Wir haben die gesetzlichen Grundlagen geschaffen

Wir haben die gesetzlichen Grundlagen geschaffen

Vergangenes Wochenende haben wir erfolgreich den gesetzlichen Kenntnisnachweis sowie den Flug-Befähigungsnachweis abgelegt.

Der Kenntnisnachweis (ugs. "Drohnenführerschein") nach § 21a der Luftverkehrsordnung (LuftVO) ist ab 01. Oktober 2017 für das Steuern von unbemannten Luftfahrtgeräten (UAV) gesetzlich vorgeschrieben. Copter werden als UAV definiert, sofern diese nicht ausschließlich zu privaten oder Hobbyzwecken genutzt werden. Für gewerbliche Zwecke, Film-/Fotoaufnahmen für Dritte oder für Veröffentlichungen benötigt man den speziellen Nachweis nach § 21a / §21d LuftVO – nicht zu verwechseln mit dem Nachweis nach §21e für private Flugmodelle*.

Den zusätzlichen Flug-Befähigungsnachweis benötigt man in der Zukunft voraussichtlich für die Beantragung von Sondergenehmigungen oder Einzelaufstiegsgenehmigungen.

Mit den rechtlichen Genehmigungen sowie unseren Zertifikaten von SafeDrone by Lufthansa Technik® und dem Bundesverband Copter Piloten (BVCP) können wir Ihre Vorhaben weiterhin sicher und im gesetzlichen Rahmen ausführen.

WEITSICHT, Schwetzingen, Kenntnisnachweis §21a, Luftbilder, Luftaufnahmen, Multicopter

Bestandener Kenntnisnachweis nach §21a LuftVO und offizieller Flug-Befähigungsnachweis

* Auszug aus Broschüre vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur:
"Dabei erfolgt die Abgrenzung zwischen unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen ausschließlich über den Zweck der Nutzung: Dient die Nutzung des Geräts dem Zwecke des Sports oder der Freizeitgestaltung, so gelten die Regelungen über Flugmodelle. Ist mit dem Einsatz hingegen ein sonstiger, insbesondere ein gewerblicher Nutzungszweck verbunden (z. B. Bildaufnahmen mit dem Ziel des Verkaufs), so handelt es sich um ein unbemanntes Luftfahrtsystem."

Kommentare sind deaktiviert