F?

Kenntnisnachweis (“Drohnenführerschein”) / Kennzeichnung

A.

Ab 01. Oktober 2017 gelten nachfolgende Verordnungen nach LuftVZO (Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung) und LuftVO (Luftverkehrs-Ordnung):

  • Kennzeichnung / Plakette
    § 19 - LuftVZO: Der Eigentümer eines Flugmodells oder eines unbemannten Luftfahrtsystems mit jeweils einer Startmasse von mehr als 0,25 Kilogramm, eines unbemannten Ballons oder Drachens mit jeweils einer Startmasse von mehr als 5 Kilogramm sowie eines Flugkörpers mit Eigenantrieb muss vor dem erstmaligen Betrieb an sichtbarer Stelle seinen Namen und seine Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen.
  • Kenntnisnachweis / "Drohnenführerschein"
    § 21a - LuftVO Abs. 4: Steuerer von unbemannten Fluggeräten mit einer Startmasse von mehr als 2 Kilogramm müssen ab dem 1. Oktober 2017 [ ... ]
    • eine gültige Erlaubnis als Luftfahrzeugführer oder eine beglaubigte Kopie derselben,
    • eine Bescheinigung über eine bestandene Prüfung von einer nach § 21d vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle oder
    • eine Bescheinigung über eine erfolgte Einweisung durch einen beauftragten Luftsportverband oder einen von ihm beauftragten Verein nach § 21e für den Betrieb eines Flugmodells [ ... ] nachweisen.

    § 21d - LuftVO Abs. 1: Die Bescheinigung [ ... ] wird von einer [ ... ] anerkannten Stelle nach Bestehen einer Prüfung ausgestellt. Die Bescheinigung gilt fünf Jahre.
    § 21e - LuftVO Abs. 1: Die Bescheinigung [ ... ] für Flugmodelle wird von einem sachkundigen Benannten eines [ ... ] Beauftragung von Luftsportverbänden beauftragten Luftsportverbandes oder eines von ihm beauftragten Vereins nach einer Einweisung erteilt.

Die Unterscheidung zwischen Flugmodell und unbemanntem Fluggerät (UAV) richtet sich nach dem Nutzungszweck. Die Erstellung von Aufnahmen, deren Weitergabe, Veräußerung oder Veröffentlichung ist keine "private Nutzung oder im Sinne von Sport und Freizeit", somit der Copterpilot den "großen" Kenntnisnachweis nach § 21d LuftVO benötigt (nicht den "Kleinen" nach § 21e LuftVO für Flugmodelle). Ebenso ist eine gewerbliche Copter-Haftpflichtversicherung vorgeschrieben.

Wir besitzen selbstverständlich den "großen" Kenntnisnachweis für UAVs sowie eine gewerbliche Copter-Haftpflichtversicherung.

F?

Die neuen Vorschriften (kurz erklärt)

A.

Seit April 2017 gilt die neue Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO). In anderen Fällen sind Punkte des Zivilrechts zu beachten. Kurz und einfach erklärt gelten nun (für Sie als Kunde/Kundin – bzw. uns als Ihr ausführender Dienstleister) nachfolgende Regeln:

  • Die maximale Flughöhe beträgt 100 Meter über Grund. Weitere Einschränkungen gibt es z.B. in Kontrollzonen rund um Flughäfen.
  • 1,5 Kilometer rund um (die Außengrenze von) Flugplätzen, Flughäfen und Helikopter-Ports gilt ein absolutes Flugverbot.
  • Es muss ein Abstand von 100 Meter zu: Bundesstraßen, Autobahnen, Schifffahrtswegen, Bahnanlagen eingehalten werden. Ebenso zu Industrieanlagen, Anlagen zur Energieerzeugung, Betrieben der Schutzstufe 4 (z.B. Chemikalien, Gase etc.), Justiz-, Polizei- und Militäreinrichtungen, Grundstücke der Verfassungsorgane, Bundes- / Landesbehörden, diplomatischen Einrichtungen sowie Krankenhäusern.
  • Verboten ist der Flug in/über Naturschutzgebieten und Naturparks. Bei anderen Schutzgebieten gelten die Vorschriften in der jeweiligen Satzung.
  • Für den Überflug von Wohngrundstücken ist die Genehmigung des/der Grundstückeigentümer sowie der Nutzungsberechtigten notwendig.
  • Für Start und Landen ist die Genehmigung des Grundstückseigentümers notwendig.
  • Bei Kopterflügen [innerhalb des Ortschaftbereichs] sind diese zuvor dem Ordnungsamt und der Polizeidienststelle zu melden.
  • Weiterhin ist die Privatsphäre zu schützen, Urheberrechte und die Einwilligung von ggf. aufgenommenen Personen zu berücksichtigen.

Ausnahmegenehmigungen können (kostenpflichtig) bei der zuständigen Landes-Luftfahrbehörde beantragt werden.

Infobroschüre des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur.

F?

Was bedeuten die Symbole unter dem Logo auf den Bildern?

A.

Die Symbole regeln die Lizenz, in wie weit die Aufnahme öffentlich genutzt werden darf.
Weitere Infos finden Sie auf der Seite der Creative Commons.

(CC) = Dieses Werk (Aufnahme) unterliegt den internationalen Bedingungen der Creative Commons.
(BY) = Sie müssen das Werk, wie von uns vorgegeben, mit einer Namensnennung versehen. Unser gesamter Logobereich darf also nicht entfernt werden.
(NC) = Wir erlauben die private Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe des Werkes. Sie dürfen dieses jedoch nicht für kommerzielle Zwecke verwenden, es sei denn wir stimmen diesem schriftlich zu (Vereine, Verbände, Kommunen etc. fallen auch unter kommerziell. Ebenso private Webseiten/Profile, die Einnahmen jeglicher Art generieren oder Werbung machen).
(ND) = Die Abwandlung oder Bearbeitung des Werks und dessen Veröffentlichung, Verbreitung oder Vervielfältigung sind nicht gestattet. Die Aufnahme darf also nur unverändert genutzt werden.

Photographs with the symbols of the Creative Commons (cc) are subject to the respective conditions. Please check the Creative Commons website for more information.

creative commons Lizenz

 

ACHTUNG: Sehen Sie nur ein "© WEITSICHT.FLIGHTS" (ohne die Creative Commons Symbole) unter unserem Logo, so ist die Aufnahme generell geschützt und dient nur zur Ansicht. Das bedeutet: kein Teilen, kein Kopieren, kein Runterladen, keine Veränderung und keine eigene Nutzung. Sofern Sie die Aufnahme möchten, kontaktieren Sie uns.

If you see only "© WEITSICHT.FLIGHTS" under the logo, the photo is strictly copyrighted and may not be used or copied. Contact us first if you want to take the photo.

Verstöße bringen wir generell zur Anzeige. Unsere geschäftlichen- und privaten Einkäufe bekommen wir auch nicht für lau.

We generally report violations.

F?

Verkaufen Sie auch Motive?

A.

Sie können auch bereits vorhandene (freie) Aufnahmen kaufen. In dem von Ihnen gewünschten Format (Auflösung) oder bis zur vollen Auflösung. Der Copyright-Vermerk ist dann natürlich kleiner oder kann - je nach Vereinbarung - außerhalb der Aufnahme erfolgen. Und wenn wir das Motiv noch nicht haben, können wir Ihnen es ggf. anfertigen.
Fragen Sie doch einfach nach.

F?

Die Anzahl der Aufnahmen

A.

Wir schauen uns vor dem Auftrag das Objekt an, beurteilen die fotografisch besten Positionen, die beste Uhrzeit wegen dem Licht und besprechen das mit dem/der Auftraggeber/in. Alternativ kann man das Motiv noch in unterschiedlichen Höhen aufnehmen, was man meistens erst in der Luft erkennen kann. Ein Akku reicht (je nach Copter, Aufstiegsgewicht und Umgebungstemperatur) etwa 15 bis 20 Minuten. Das sind erfahrungsgemäß um die drei bis vier gute Aufnahmen.
Je weiter die Flugwege, je mehr Wind – je mehr Energie der Flug also verbraucht, verringert sich die Flugzeit je Akku und somit die Anzahl der Aufnahmen. Die Angabe "bis zu x Aufnahmen" ist also ein relativer, durchschnittlicher Erfahrungswert. Der Preis orientiert sich nicht nach der Anzahl der Aufnahmen, sondern nach der benötigten Flugzeit.
Andere Anbieter geben manchmal mehr Aufnahmen an. Dies erreicht man nur, wenn man schnell um das Objekt fliegt und ständig den Auslöser drückt. Das können wir auch, Sie haben dann eine Vielzahl von Aufnahmen, die aber nicht optimal sind.
Überspitzt ausgedrückt: Wir können die Kamera auch einen Film aufnehmen lassen. Bei 25 Aufnahmen je Sekunde und 15 Minuten Flugzeit bekommen Sie 22.500 Bilder, aber was nützt Ihnen das?

F?

Bildbearbeitung / Optimierung

A.

Grundsätzlich bearbeiten/ optimieren wir vor Auslieferung alle Aufnahmen. Das sind u.a. leichte Helligkeits- und Farbkorrekturen, Nachschärfung, Perspektivenkorrektur. Das ist Standard. Bei Wünschen darüber hinaus berechnen wir den zeitlichen Mehraufwand.
Das gilt auch für Collagen oder Panoramen, welche aus mehreren Einzelbildern bestehen, die zusammengesetzt und angepasst werden müssen. Dieser Mehraufwand wird separat berechnet.
ACHTUNG: Passt ein gewünschtes Motiv nicht auf eine Aufnahme, z.B. wegen der Größe/Ausmaße und/oder einschränkenden Auflagen (Höhe, Abstände zu Verkehrswegen o.ä.), kann man dies mit einem Panorama (mehreren Aufnahmen) umgehen. Dieser Mehraufwand ist nicht in der Standardbearbeitung beinhaltet!

F?

Drohne oder Kopter?

A.

Wir bevorzugen die Begriffe "Kopter" oder "Multikopter". Die Bezeichnung "Drohne" hat umgangssprachlich inzwischen einen negativen Touch und eigentlich sind Drohnen Kriegsgeräte.

F?

Was ist der Unterschied zwischen privater und gewerblicher Nutzung?

A.

Seit April 2017 unterscheidet das Luftrecht nicht mehr zwischen gewerblicher oder privater Nutzung (wurden Aufnahmen für einen bestimmten Bedarf oder für einen Auftrag erstellt – egal ob finanziell abgegolten oder nicht – galt das als gewerbliche Kopternutzung). Flüge bis 5 Kilogramm Startgewicht bedürfen nun keiner gesonderten Genehmigungen seitens der Landes-Luftfahrtbehörden. Darüber wird mindestens eine Allgemeinverfügung oder eine Allgemeine Aufstiegsgenehmigung benötigt. In jedem Fall sind jedoch die gesetzlichen Vorgaben der Luftverkehrs-Ordnung sowie dem Zivilrecht einzuhalten.
Die Differenzierung privat (Flugmodell) /gewerblich (UAV – unbemanntes Luftfahrzeug) gilt jedoch noch bei der (vorgeschriebenen) Haftpflichtversicherung. Anbieter von Luftaufnahmen, welche nicht ausschließlich für die eigene, private Freizeitgestaltung tätig sind, benötigen unbedingt eine gewerbliche Haftpflichtversicherung für Luftfahrzeuge!

F?

Sind Sie versichert?

A.

Selbstverständlich besitzen wir eine spezielle, gewerbiche Kopter-Haftpflichtversicherung in ausreichender Deckung. Zum Fliegen eines Kopters (auch privat) muss generell eine Kopter-Haftpflichtversicherung vorhanden sein.

F?

Haben Sie eine Aufstiegsgenehmigung?

A.

Die Luftverkehrs-Ordnung wurde im April 2017 geändert, so dass Kopter bis 5 Kilogramm keine gesonderte Genehmigung mehr benötigen. In Baden-Württemberg gibt es eine "Allgemeinverfügung für die Erlaubnis zum Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen", welche wir besitzen. Diese gilt bis zu einem maximalen Abfluggewicht von 10 Kilogramm und bis zu einer maximalen Höhe von 100 m über Grund innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften in Baden-Württemberg.
Für Abfluggewichte über 10 Kilogramm oder für Aufstiege bei Gebiets-bedingten Einschränkungen muss eine extra Einzel-Aufstiegsgenehmigung bei der zuständigen Landes-Luftfahrbehörde beantragt werden.

F?

Welche Qualität haben Ihre Aufnahmen?

A.

Das ist wiederum abhängig von Ihrem Vorhaben und für was Sie die Daten benötigen. Prinzipiell können wir maximal digitales Kleinbild-Vollformat (22.3 Megapixel) und Video in Full-HD liefern. Es macht aber wegen eventueller Genehmigungen und den Kosten eigentlich wenig Sinn, mit großen Koptern (zum Beispiel) eine Regenrinne zu inspizieren. Das können wir mit einem kleineren Kopter durchführen. Auch hier beraten wir Sie gerne.

F?

Fotografieren / filmen Sie auch Veranstaltungen?

A.

Nein. Veranstaltungen oder Events (privat/öffentlich) bedeutet in der Regel der Einsatz in der Nähe von Menschenmengen. Dies setzt diverse technische Sicherheitsaspekte und Genehmigungen voraus. Für solche Projekte gibt es speziell ausgestattete und erfahrene Anbieter. Der Einsatz über oder neben Menschenmengen näher als 100 Meter ist grundsätzlich verboten, bzw. nur mit speziellen Genehmigungen erlaubt.

F?

Was kosten Kopteraufnahmen?

A.

Das kann man pauschal nicht beantworten. Die Kosten errechnen sich aus diversen Faktoren, wie z.B.:

  • Umfang des Vorhabens
  • Zeitfaktoren
  • benötigte Genehmigungen
  • umzusetzende Behördenvorgaben
  • etc.

Gerne beraten wir Sie und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. ein paar Beispiele finden Sie hier.

F?

Wie hoch können Sie fliegen?

A.

Prinzipiell fliegen wir nur so hoch wie nötig und maximal so hoch wie erlaubt. Die maximale Aufstiegshöhe ist seit April 2017 auf 100 Meter über Grund für alle Kopter begrenzt. In der Nähe von Flugplätzen, Luft-Kontrollzonen o.ä. kann die maxilame Höhe weiter eingeschränkt sein. Größere Höhen können unter Umständen bei der Landes-Luftfahrbehörde unter Vorlagen extra beantragt werden.

F?

Wie weit können Sie fliegen?

A.

Die hierzu geltende Vorschrift besagt, dass die Fluglage des Kopters und dessen Steuerbewegungen mit bloßem Auge (ohne Hilfsmittel – z.B. Fernglas oder Flug nur per Monitoranzeige) erkennbar sein muss. Je nach Größe des Kopters sind das nur ein paar hundert Meter. Das halten wir, auch zur Sicherheit unserer Fluggeräte sowie die des Umfelds um den Kopter ein. Das bedeutet, dass wir nur den nötigen und genehmigten Umkreis ausnutzen.

F?

Mein Objekt ist in der Stadt. Was gibt es zu beachten?

A.

Das kann man pauschal nicht beantworten und ist abhängig von diversen Faktoren, wie z.B. Gewicht des Kopters, das Umfeld (Straßen, Flugplätze/Heliports), Lage des Start- und Landeplatzes, müssen weitere Grundstücke/Häuser überflogen werden etc. Gerne beraten wir Sie im Vorfeld und klären mit Ihnen die einzuholenden Genehmigungen ab.

F?

Was für Daten liefern Sie?

A.

Wir liefern Ihnen die Daten, die Sie benötigen: Fotoaufnahmen roh oder nachbearbeitet in der gewünschten Größe/Auflösung als jpg oder tif-Datei (die raw-Dateien verbleiben bei uns), Videosequenzen oder der fertig geschnittene Videoclip, fertige Komposings, Planungsdaten, Kartendaten bishin zu Ausdrucken (Fotoprints oder Drucksachen).